Magic Garden


In 1998 begann Volkwin Müller mit der Arbeit an Songs für sein erstes Soloprojekt. Diese Songs verfasste er in englischer Sprache mit Unterstützung der Italo-Kanadierin Maria Carrere. Zusammen mit dem Keyboarder Jörg Riemann und weiteren 23 Musikern, darunter der britische Saxophonist Nigel Hitchcock (Itchy Fingers) und der Gitarrist Reinhold Westerheide, nahm Volkwin seine Stücke im Prison-Tonstudio in Verl bei Gütersloh auf, welches damals vom legendären Klaus Bongartz betrieben wurde. Dort entstanden 10 Pop-Jazz-Kompositionen im Stil von Steely Dan oder auch Michael Franks.

Zur Verbreitung der Songs gründete Volkwin die achtköpfige Live-Band "Magic Garden" und veröffentlichte 1992 seine erste CD "Magic Garden - Another way" auf dem Lemgoer Label "Blue Triangle Records". Auf zahlreichen Konzerten stellte Volkwin seine Qualitäten als Sänger und Gitarrist, aber auch als Songwriter mit einem mittlerweile eigenen Stil, unter Beweis. Höhepunkte der Ära "Magic Garden" waren Radioauftritte u.a. bei dem englischen Sender BFBS sowie ein Konzert mit der amerikanischen Supergruppe "Steps Ahead" in der Detmolder Stadthalle.






10 | 20 | 30 | 50 | 100
Zeige als: Galerie | Liste

Social Bookmarks