John Lennon. Wendepunkte

Art.Nr.: nb_001
Verfügbarkeit: 5
Lieferzeit: 3-4 Tage
Gewicht in KG: 0.20
Artikeldatenblatt drucken Drucken
24,99 EUR
inkl. 19 % UST exkl. Versandkosten

 Vom Autor persönlich signiertes Exemplar als gebundenes Buch.

John Lennon revolutionierte mit seinen Liedern nicht nur die Musik, sondern leistete auch einen großen Beitrag zur Friedensbewegung. Noch heute, fast 30 Jahre nach seinem tragischen Tod, haben sein Werk und sein Leben nichts von ihrer Faszination verloren.

In seiner Biographie versucht Nicola Bardola das Phänomen John Lennon zu ergründen und die komplexe Persönlichkeit des begnadeten Musikers aufzudecken. Dazu hat er viele Gespräche geführt, unter anderem mit John Lennons erster Frau Cynthia und Klaus Voormann, einem engen Freund des Beatles. Intensiv beschäftigt sich Bardola auch mit Lennons genialen Liedern.

Es sind Kompositionen, die die Welt berühren. Der Song 'Imagine' ist sogar zu einer Hymne der Friedensbewegung geworden. Viele teilen den Wunschtraum eines friedlichen Zusammenlebens, der darin besungen wird. Nicht umsonst evoziert in manchen Köpfen allein schon das Wort 'Imagine' die eingängige Melodie.

 

Pressestimmen:

Bardola versucht einen neuen Ansatz ... Sehr seriös. Rolling Stone

Mit seinem anekdotischen Essay über den Rocker, Zyniker, Träumer und Loser Lennon gelingt Bardola eine spannende Einführung in das unvollendete Leben des (Ex-) Beatle ... Meisterhaft. SonntagsZeitung, 3.10.2010

Eines der lesenswertesten Porträts des Menschen und Künstlers John Lennon. Neue Luzerner Zeitung, 3.10.2010

Erkenntnis: Der 'Nowhere Man' Lennon ist im Netz omnipräsent. BuchJournal, 4 - 2010

... hat Nicola Bardola einen originellen Zugang gewählt ... aktuell ... Basler Zeitung, 6.10.2010

Lieblingsfarbe John - Diesen Samstag würde er seinen 70. Geburtstag feiern: der 1980 ermordete John Lennon. In ewiger Liebe bleibt ihm Witwe Yoko Ono, 77, verbunden. Ihre naiv-radikale Leidenschaft füreinander dokumentiert bereits der Proust´sche Fragebogen, den das „Love & Peace"-beseelte Paar 1969 während ihres „Bed-in" ausfüllte und den Nicola Bardola nun in seiner Lennon-Biografie präsentiert. Darin erfahren wir, dass Johns Lieblingsfarbe „Yoko" war, und die von Yoko „John". Und die größte Katastrophe wäre für John „keine Yoko", für Yoko natürlich „kein John". Fast alle der 37 Fragen beantworten Lennon/Ono jeweils mit dem Namen des Partners – und beim „größten Unglück" sind sich beide auch sicher: „Eifersucht." Focus Nr. 40, 2010

Literatur über John Lennon gibt es reichlich (...) Aus den Veröffentlichungsfluten ragt «John Lennon. Wendepunkte» von Nicola Bardola heraus. Mit einer Liebe zu den Songs von John Lennon, die nicht vor dem genaueren Blick auf die Texte zurückschreckt; mit einem klaren Verstand, der sich nicht der Chronologie versklaven muss, um sinnvolle Erzählstrukturen zu entwickeln; mit Sinn für den Wert und die Grenzen psychologischer Erklärungen nähert sich Bardola den Punkten, an denen der Lebenslauf des Musikers in eine neue Richtung führte. Neue Zürcher Zeitung, 8.10.2010

Bardolas Buch ist das 'Instant Karma' der Lennon-Literatur. mdr / figaro, 8.10.2010

'Wendepunkte', eine Neuerscheinung von Nicola Bardola, der aus heutiger Sicht unter Berücksichtigung der Internetpräsenz und der Internetvideos John Lennon beleuchtet (...) Bardola ist in den Genuss der Zeitgenossen gekommen. Er hat Cynthia, die erste Frau von John Lennon interviewt und einige andere. swr, Kaffee oder Tee, 8.10. 2010

Bardola wagt eine Neudeutung. Tagesspiegel, 9.10.2010

"Please, Please Me" – die erste Nummer-1-Platte der Beatles: ein sexuell aufgeladener Song? Wer hätte das gedacht? Neun Seiten widmet Nicola Bardola, Autor des Buches "John Lennon – Wendepunkte" diesem Song von John Lennon ... mit Gewinn für den Leser. Neues Deutschland, 8.11.2010

Ein gelungenes Porträt. ZVAB.de, Dezember 2010

Es gibt viele Bücher anlässlich Lennons Todestag, aber keines ist wie dieses. Prinz, Dezember 2010

Pointiert, essayistisch, eher affirmativ. NZZ am Sonntag, 5.12.2010

Lesenswert und aufschlussreich ist das Buch vor allem wegen Bardolas glückvoller Zusammenführung des Mythos John Lennon mit der noch heute greifbaren Realität. Traunsteiner Tagblatt 18.12.2010

Illa biografia da John Lennon tocca Nicola Bardola cun sias retscherchas minuziunsas l’atmosfera dals ons 68 e transmetta ün purtret impreschiunant. Posta Ladina / Engadiner Post, 28. 12. 2010

Exzellentes Buch. Ossietzky / sopos.org, 22. 1. 2011

Bardola geht hinter das Altbekannte, er verwebt jedes Detail in eine Realität, die tiefer greift als Lennons träumerische Stimme auf verstaubten Vinylplatten. Bündner Tagblatt, 6.4.2011

 

 


 

Schreiben Sie als erster einen Kommentar
Bewertung schreiben

Autor: Gast

Ihre Meinung:

ACHTUNG: HTML wird nicht unterstützt!

Bewertung:


Captcha
Sicherheitscode:


Weitere Artikel aus dieser Kategorie:

Kunden die diesen Artikel angesehen haben, haben auch angesehen: